Kampagnen


Das Komitee “Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland” (Wien)
unterstützt die
Fraueninitiative gegen Schulden und Sparpolitik,  Thessaloniki

Das Elend der Bevölkerung in Griechenland wird immer größer und die bürgerlichen Medien schweigen das tot. Warum? Die europäischen KapitalistInnen und besonders ihre Banken haben mit dem Elend in Griechenland viele Profite gemacht und die kapitalistischen Medien sind ihr Sprachrohr.

Nun werden immer mehr Wohnungen oder Häuser von Arbeitslosen zwangsversteigert – und die MaklerInnen und Banken machen wieder viel Geld. Es gibt Widerstand in Griechenland, aber die griechische Regierung mit dem europäischen Kapital im Rücken, konnte diesen immer wieder niederschlagen.

Zehntausende sind obdachlos, haben nichts zu Essen und ihre Kranken kein Spital. Die Fraueninitiative gegen Schulden und Sparpolitik in Thessaloniki unterstützt diese Menschen. In ihrem schmucken Kellerlokal bieten sie arbeitslosen Frauen und Armen (mitunter auch Männern), die nichts zum Essen haben und/oder denen die Banken ihre Wohnung raubten und nun keine Schafplatz haben, einen Platz. Sie kommen zum Essen oder auch zum Duschen, zum Haarschneiden etc. oder nur zum Aufwärmen – im Winter ist es auch im südlichen Griechenland sehr kalt. Auch gebrechlichen Menschen und Kindern wird geholfen. Daneben können die Mitglieder Lernen, Nähen, Kochen und vor allem Diskutieren.

Und zu diskutieren gibt es viel: wie können Zwangsversteigerungen von Wohnungen verhindert werden (dieser Kampf wurde von einer Bewegung  erfolgreich geführt, sodass der Staat diese Handlungen vorerst stoppen mußte); wie ist erfolgreicher Widerstand gegen die Sparmassnahmen zu organisieren; wie können wir selbstverwalteten Projekte organisieren, Flüchtlinge solidarisch unterstützen etc. Viele  Mitglieder des Frauenzentrum sind Aktivistinnen und sehr kämpferische Frauen und beteiligen sich an Aktionen gegen die Sparmassnahmen, gegen Rassismus und Faschismus. Sie wollen konkrete Hilfe leisten, doch ihr Ziel ist eine Gesellschaft, die allen ein menschenwürdiges Leben ermöglicht und dafür treten sie aktiv ein.

Daneben gibt es ein Heer von Flüchtlingen, die von der griechischen Bevölkerung größtenteils unterstützt werden, auch wenn sie selber arm sind. Die Frauen des Zentrums haben die Not der Flüchtlinge in Idomeni  gelindert. Als die Regierung diese –  auf Geheiß der Troika – sie von dort vertrieben hatten, mussten viele nach Thessaloniki übersiedeln. Die Bevölkerung und das Frauen-Zentrum half ihnen. Die Frauen-Initiative  nahmen vor allem Frauen mit Kindern in ihren Wohnungen auf, das Frauen-Zentrum half und hilft noch immer mit Geld- und Sachspenden und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Um die ImmigrantInnen von der Bevölkerung zu isolieren und jeglichen Kontakt der Unterstützungsvereine mit den ImmigrantInnen zu vermeiden hat die Troika und ihre gehorsame „linke“ Regierung die Flüchtlinge ihn „Camps“ eingeschlossen und die HelferInnen von dort ausgeschlossen. Sie fürchten zu Recht den gemeinsamen Kampf der Flüchtlinge mit der griechischen Bevölkerung gegen ihre rassistische und menschenverachtende Politik.

Das Wiener Komitee Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland ist jetzt 4 Jahre alt und hat mit Bulletins, Seminaren und Veranstaltungen und auch mit Einladung von griechischen AktivistInnen die Wiener Linke über die Situation in Griechenland informiert. Daneben haben wir Geld- und Sachwerte gesammelt und nach Griechenland geschickt, um den griechischen Widerstand zu stärken. Wir hatten auch wiederholt für das Frauen-Zentrum in Thessaloniki gesammelt. Jetzt ist die finanzielle Situation des Zentrums aufgrund der immer größeren Not in einer sehr prekären Lage und deshalb haben wir beschlossen wieder eine Sammlung zu organisieren.

Die arbeitende Bevölkerung in Griechenland ist sehr solidarisch, und in Österreich? Wir haben schon € 1.960 gespendet und gesammelt. Und du? Wir bitten dich um Unterstützung. Könntet du bei Feiern, in Vereinen, in deinem Betrieb oder in deiner Familie und im Freundeskreis, etc. sammeln. Oder hast du selbst ein bisschen Geld für das Frauen-Zentrum?

Wir würde uns sehr freuen, wenn du persönlich – auch mit FreundInnen – zu den Veranstaltungen kommen könntest und – wenn du willst – mit uns diskutieren würdest.

Solidarische Grüße
Heinrich, 17.1.2017

Solltest du noch nicht für das Frauenzentrum gespendet haben, kannst Du bei den Veranstaltungen Deine Spende in einen Korb stecken.

Solltest Du nicht kommen, aber dennoch eine Spende geben wollen

• bringe sie beim Treffen des Komitees im Amerlinghaus, 1070 Wien, Stiftgasse 8. mit
Aktuelle Termine und Themen findest du auf unserer Homepage
https://griechenlandkomitee.wordpress.com/

• Du kannst die Spende auch direkt an die FRAUENINITIATIVE GEGEN SCHULDEN UND SPARPOLITIK schicken-  unter Frauenzentrum (Konto siehe unten).

Kontakt: Voula Taki * 00306974796621

Name: Evangelia Koumandraki
Kontonummer: 425/624773-33 (National Bank of Greece-NBG)
IBAN:GR5601104250000042562477333
BIC:ETHNGRAA

*******************************************

Unterstützt den Kampf der griechischen Putzfrauen JETZT!!!

* Sendet eine Solidaritätserklärung an das Koordierungskomitee der Putzfrauen via sonia.mitralia@gmail.com oder direkt an ihre Website http://595katharistries.wordpress.com/international-solidarity

* Sammelt Unterstützungserklärungen

* Unterstützt den Kampf finanziell. Die Geldspenden werden nach Athen weitergeleitet.

Geldspenden an:
EmpfängerIn: DFA / LabNetAu
Verwendungszweck: Putzfrauen
IBAN:AT666000000092093867
BIC: OPSKATWW

* Unterstützt den Internationalen Solidaritätstag

 

 


 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s